Tipps zur Beratungsstellensuche

Es gibt viele Beratungsstellen für viele unterschiedliche Probleme. Aber wie findet man eine geeignete Beratungsstelle für das Problem, mit dem man es gerade zu tun hat? Welche Beratungsmöglichkeiten gibt es im Bereich Flucht, Asyl und Migration?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Beratungsstelle zu finden: Sie können vor Ort bei anderen Geflüchteten nachfragen oder bei Sozialarbeiter*innen oder auch bei Ehrenamtlichen. Vielleicht kann Ihnen jemand eine Beratungsstelle empfehlen.

Wenn Ihnen jemand eine Beratungsstelle in ihrer Nähe empfiehlt, und Sie nicht genau wissen, ob das die richtige Beratungsstelle für Ihr Problem ist, können sie einfach bei der Beratungsstelle nachfragen. Ist die Beratungsstelle nicht auf Ihr Problem spezialisiert, ist das meist nicht schlimm. Oft sagt ihnen die Beratungsstelle, ob es eine andere Beratungsstelle gibt, die genau auf Ihr Problem spezialisiert ist.

Sie können auch im Internet nach einer Beratungsstelle suchen. Wir empfehlen auf dieser Seite Websites zur Beratungsstellen-Suche. Wenn Sie einfach bei Google nach einer Beratungsstelle suchen, sollten Sie vorsichtig sein: Nicht alle, die Beratung anbieten, sind vertrauenswürdig und seriös. (Siehe dazu unten unter: "Woran erkennt man gute Beratung")

 

Websites für die Beratungsstellensuche

Adressen.asyl.net

Auf dieser Website können Sie in einer Datenbank nach einer Beratungsstelle suchen. Die Datenbank enthält Beratungsstellen in ganz Deutschland. Geben Sie in der Suche unter "Ort" zuerst ihre Stadt ein. Wenn Sie dann viele Treffer erhalten, wählen Sie unter "Beratungsthemen" das Thema aus, mit dem Ihre Fragen zusammenhängen: 

- Ablauf des Asylverfahrens
- Aufenthaltsrechtliche Fragen 
- Sozialrechtliche Fragen
- Zugang zu Bildung und Arbeit
- Familienzusammenführung
- Rückkehr und Weiterwanderung
- Psychosoziale Unterstützung
- Medizinische Versorgung
- Allgemeines Migrationsrecht

Wenn es zu Ihrem Thema keine Beratung in ihrer Nähe gibt, oder wenn Sie nicht wissen, welches Beratungsthema zu Ihrer Frage passt, wählen Sie bei Beratungsthemen "-alle-". Wenden Sie sich einfach an die nächstgelegene Beratungsstelle und fragen Sie dort, wer sie zu Ihrer Frage beraten kann.

→  adressen.asyl.net

 

Handbook Germany

Das Handbook Germany bietet auf seiner Website eine einfache Beratungsstellensuche für Geflüchtete. Hier kann man einen Suchbegriff und den Ort eingeben. Am besten versuchen Sie es mit verschiedenen Suchbegriffen.

→  local.handbookgermany.de

 

Pro Asyl und die Flüchtlingsräte

Pro Asyl bietet eine Einzelfallberatung per Email und Telefon an. Das tun auch einige der Landesflüchtlingsräte. Pro Asyl und die Landesflüchtlingsräte haben auch Informationen über lokale Beratungsstellen. Kontakte finden Sie auf der Website von Pro Asyl und den Landesflüchtlingsräte, ansonsten können Sie direkt bei Pro Asyl oder dem Landesflüchtlingsrat Ihres Bundeslandes nachfragen, wenn Sie eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe suchen

→  PRO ASYL - Einzelfallberatung

→  Verzeichnis von Beratungsstelle auf der Website von Pro Asyl

→  Adressen der Landesflüchtlingsräte

 

Woran erkennt man gute Beratung?

1. Kosten: Gute Beratung ist in Deutschland oft daran zu erkennen, dass sie kostenlos ist! Viele Beratungsstellen in Deutschland gehören zu Vereinen oder Verbänden, die kostenlose Beratung anbieten. Wenn Sie bei einer Beratung gleich zu Beginn viel Geld zahlen sollen, dann sollten Sie vorsichtig sein und genau prüfen: Ist die Beratung seriös? Ist sie vertrauenswürdig? Bei Anwältinnen und Anwälten müssen sie ein Honorar zahlen. Oft ist es deshalb sinnvoll, zuerst zu einer kostenlosen Beratungsstelle zu gehen. Eine Beratungsstelle kann Ihnen sagen, in welchen Fällen eine anwaltliche Vertretung nötig ist, und wie sie einen guten Anwalt oder eine gute Anwältin finden können.

2. Ergebnisoffenheit: Eine gute Beratung überlegt mit Ihnen gemeinsam, was das Beste für sie ist. Die Beraterin oder der Berater sagt Ihnen nicht, was sie tun sollen. Gute Beratung sagt Ihnen, welche Möglichkeiten Sie haben und welche Vor- und Nachteile es gibt. Entscheiden müssen Sie dann selbst.

3. Unabhängigkeit und Vertraulichkeit: Gute Beratung ist unabhängig. Sie orientiert sich an Ihrem Interesse (zum Beispiel in Deutschland zu bleiben) und nicht im Interesse der Ausländerbehörde oder einer anderen staatlichen Institution. Beratungsstellen sind daher auch verpflichtet, alles, was Sie sagen, vertraulich zu behandeln - die Berater*innen dürfen nicht weitererzählen, was sie gesagt haben!

 

Welche Arten von Beratungsstellen gibt es?

Im Bereich Asyl und Migration gibt es verschiedene Arten von Beratungsstellen. "Asylberatung" oder "Asylverfahrensberatung" beraten zum Asylverfahren und allem, was dazugehört, zum Beispiel auch zur Anhörung ("Anhörungsberatung"). Es gibt viele verschiedene Vereine und Organisationen, die kostenlose Asylberatung anbieten.

Sogenannte "Migrationsberatungen" ("MBE") beraten in der Regel nur Menschen mit einem Aufenthaltstitel zu Fragen wie z.B. dem Arbeitsmarktzugang. MBE-Beratungsstellen werden vom BAMF finanziert und von den Wohlfahrtsverbänden umgesetzt. (Mehr Informationen zu den MBE beim BAMF)

"Jugendmigrationsdienste" ("JMD") beraten Menschen unter 27 zum Thema Aufenthaltsrecht, Bildungschancen und Arbeitsmarktzugang. JMD-Beratungsstellen werden vom BAMF finanziert und von den Wohlfahrtsverbänden umgesetzt. (Mehr Informationen zu den JMD beim BAMF) Es gibt auch eine anonyme Online Beratung der JMD: www.jmd4you.de)

Viele Beratungsstellen beraten gleichzeitig zu mehreren Themen. Wenn Sie nicht wissen, wo sie Ihre Fragen am besten stellen sollen, fragen Sie bei irgendeiner Beratungsstelle nach. In der Regel schicken Sie die Berater*innen zu einer geeigneten Beratungsstelle weiter.